Links

Ideales Vorgehen bei der Konfiguration

Info: Dieser Artikel ist in Arbeit.
Bevor du mit der Konfiguration deines Themes jetzt richtig durchstartest, möchten wir dir ein paar Tipps zur idealen Vorgehensweise bei der Konfiguration deines Themes geben.
Das ist besonders wichtig wenn du Einsteiger bei Shopware oder Einsteiger bei ThemeWare® bist.
Nachfolgend findest du wichtige Tipps, die wir aus der Erfahrung der letzten 3 Jahre mit tausenden Kunden gewonnen haben und die wir selber berücksichtigen, wenn wir Themes konfigurieren.

Direkt mit Live-Daten arbeiten

Zuerst empfehlen wir dir, direkt mit Live-Daten oder möglichst genauen Demo-Daten zu arbeiten!
Denn die Wahrnehmung eines Designs wird nicht nur davon beeinflusst wie groß die Schrift ist, welche Farbe die Schrift hat oder was für eine Schriftart du nutzt, sondern beispielsweise auch wie lang beispielsweise einzelnen Navigationspunkte sind.
Wenn du das Design richtig schön machen möchtest und einfach schreibst "Menüpunkt 1", "Menüpunkt 2", "Menüpunkt 3", "...", "Menüpunkt 6", dann kann es sein, dass du die Navigation nett konfigurierst, später erstellst du die richtigen Kategorien und plötzlich sieht es nicht mehr ganz so gut aus.

Shopware direkt mit konfigurieren

Der nächste Tipp ist: Konfiguriere Shopware direkt mit!
ThemeWare® ist so umfangreich hat so viele Funktionen, die in so viele Bereiche reingehen, die so tief und eng mit Shopware verdrahtet sind, dass es einfach viele Konfigurationen gibt bei denen einige Sachen in ThemeWare® eingestellt werden und einige direkt in Shopware.
Deshalb ist es wichtig, dass du wirklich Bereich für Bereich durchgehst und schaust was du in ThemeWare® konfigurieren musst. Und wenn es dann Einstellungen gibt die du innerhalb von Shopware konfigurieren solltest, die mit einer ThemeWare® Funktion zu tun haben, dann ist unser Tipp, dass du das direkt machst damit du wirklich zum finalen Erscheinungsbild deines Shops kommst.
In unserer Einführung bzw. unserem Video-Tutorial legen wir genau darauf unser Augenmerk. Das Ziel ist, dass du am Ende einen erfolgreichen Online-Shop hast. Einen Online-Shop der super aussieht. Deswegen haben wir in unsere Einführung sehr viele Dinge mit reingenommen, die eigentlich innerhalb von Shopware konfiguriert werden, mit denen wir als Theme-Hersteller eigentlich gar nicht so viel zu tun haben, die aber sehr entscheidend bei der Wahrnehmung eines Designs eines Shops sind.
Das solltest du gleich mit konfigurieren:
  • Kategorien und damit die Navigation
  • Produkte
  • Eigenschaften von Produkten
  • Hersteller
  • Shopseiten
  • Zahlung & Versand
  • Sprachen & Währungen

Viele kleine Schritte bei der Konfiguration

Wenn du in der Theme-Konfiguration bist – die ThemeWare® Konfiguration hat sehr viele Einstellungsmöglichkeiten – und du diese einmal komplett durchgehst und dann 20, 50 oder gar 100 Konfigurationsfelder in einem Rutsch änderst und die Änderung speicherst, dann wirst du in der Storefront viele Dingen sehen welche dir sehr gut gefallen. Es wird aber sicherlich auch einige Dinge geben, welche dir noch nicht 100% gefallen. Wahrscheinlich weißt du nun gar nicht mehr, welche Konfiguration jetzt was genau bewirkt hat.
Auch wenn du das Gefühl hast, dass dieses Vorgehen vielleicht länger dauert, im Endeffekt geht es schneller, wenn du viele kleine Schritte machst. Du hast zwar einen "langsameren" aber dafür zielgerichteteren Vorschritt. Du weißt immer sofort, der Header ist fertig, die Navigation ist fertig usw.
Deswegen empfehlen wir viele kleine Schritte zu machen.
Tipp: Lass dich von den vielen Möglichkeiten nicht verleiten und übernimm dich nicht. Taste dich Stück für Stück voran.

Notiere dir den vorherigen Wert

Sehr hilfreich ist es auch sich die vorherigen (ursprünglichen) Werte kurz zu notieren!
Wenn du beispielsweise eine Farbe änderst, kopiere dir die aktuelle Farbe in ein Textdokument oder in die Zwischenablage. Falls dir die neue Farbe nicht gefällt, kannst du ganz einfach wieder die alte Farbe einfügen ohne viel Aufwand beim zurück konfigurieren.

Themes eher wenig abwandeln

Dieser Tipp ist vor allem für Einsteiger oder nicht Designerfahrene bzw. nicht Webdesignaffine Benutzer wichtig.
Halte die Anpassungen eher gering und orientiere dich am fertigen Theme!
Wir haben verschiedene Designs bzw. Theme-Varianten im Store, verwende einfach das Theme welches am besten passt.
Du kannst dir auch die Testversion von einem weiteren Theme installieren und dort in die Konfiguration schauen. Wenn dir beispielsweise in einem anderen Theme der Footer besser gefällt, kannst du dir gerne beide Themes installieren, die Testversion kostet ja kein Geld. Dann kannst du einfach schauen wie wurde in dem anderen Theme der Footer konfiguriert und dies in dein eigentliches Theme übertragen.

Hilfe-Texte lesen

Sehr wichtig ist es auch die Hilfe-Texte
zu lesen! Darin stehen immer wichtige Details zu den Optionen einer Konfiguration bzw. grundsätzlich zu der entsprechenden Konfiguration.
Tipp: Zusätzlich findest du dort häufig auch Links zu verwendeten Textbausteinen um diese direkt bearbeiten zu können.

Video-Tutorial und Online-Kurse komplett ansehen

Schau dir unbedingt das Video-Tutorial und die Online-Kurse vollständig an!
Alles wurde bewusst nach dem Prinzip geringster Aufwand – größter Nutzen produziert. Viele kurze Videos mit vielen Inhalten.
Nimm dir die Zeit und schau dir alles an auch wenn du siehst, da kommen noch einige Videos. Schau dir die Videos nach und nach an konfiguriere dabei begleitend deinen Shop.